St Peterkirche

Diese Kirche im neugotischen Stil gehört zur Augustinerabtei. Sie ist eine typische Hallenkirche. Sie wurde schon 1119 genannt und mehrmals wurde angebaut. Der Seitenturm, der Südtransept und die Seitenschiffe wurden zwischen 1435 und 1496 gebaut.
Wenn man diese Kirche betritt, wird man von dem Renaissancereichtum beeindruckt.
Der älteste Teil stammt aus dem 13. Jahrhundert. Die Vorderkirche, zwischen dem Kreuzschiff und dem Altarraum, wurde von den Augustiner-mönchen der St. Peterabtei (1090-1797) als Abteikirche
benutzt. In dieser Kirche diente das Mittelschiff als Offiziumchor, das Nordschiff als Kapelle des Abtes, und die Hinterkirche als Pfarr-kirche. Das ganze Gebäude wurde 1578 von den Geusen geplündert und 1580 von einem Feuer vernichtet. Während der ersten Hälfte des 17. Jahrhunderts
wurde es im selben Stil wiederaufgebaut. Die Französische revolution hat die Mönche verjagt und die ganze Kirche wurde Pfarrkirche.
Ein Besuch der St. Peterkirche lohnt sich jedenfalls wegen des fabelhaften Kirchen-
mobiliars und der besonders künstlichen Holzschnitzerei.

Geöffnet: Donnerstagvormittag das ganze Jahr über
1 Juli - 15 September: 10 bis 17 Uhr täglich
16 September - 30 Juni : an Wochenenden 10 bis 17 Uhr